MEHR ALS EIN FARBTON…

MEHR ALS EIN FARBTON…

  • Post Author:

Es ist völlig verrückt. Geradezu unfassbar. Und genau deswegen möchte ich es mit euch teilen! Für ganz viele Menschen ist die Farbe Weiß einfach die Farbe Weiß: Weiß ist die hellste aller Farben, Weiß ist eine unbunte Farbe und hat den Farbcode #ffffff. Weil Weiß komischerweise ein Gemisch von Einzelfarben ist, ist es keine Spektralfarbe. Und gemeinhin wird Weiß als Gegenteil von Schwarz bezeichnet. So weiß, so gut, oder?!

Aber plötzlich ist alles anders!

Doch, das was immer galt, gerät in dem Moment ins Wanken, wo es ums Thema Hochzeit geht. Vor dem Heiratsantrag ist Weiß Weiß. Danach ist Weiß plötzlich so viel mehr – zumindest für den Großteil der Bräute, die sich ganz klassisch in einem „weißen“ Kleid trauen lassen möchten. Denn plötzlich gibt es nicht mehr nur Weiß, sondern Reinweiß, Schneeweiß, Cremeweiß, Champagner, Ivory und zahlreiche Weiß-Nuancen dazwischen. Welches Weiß soll es also fürs „weiße“ Kleid werden? Welcher Weiß-Ton gefällt am besten und welcher passt möglicherweise am besten zum Teint?

Jedes Weiß ist anders!

Um das Herauszufinden, ist der Weg in ein Brautmodenfachgeschäft auf jeden Fall die beste Idee. Dort gibt es all die wunderschönen Weiß-Töne in umwerfenden Brautkleidschnitten und ihr werdet schnell merken, welche Nuance euch gefällt und welche möglicherweise sofort aussortiert werden kann bei der weiteren Suche. Als sehr heller Hauttyp mit hellen Haaren und blaugrauen Augen wäre ein reinweißes Kleid für euch nicht optimal (für mich war es auch überhaupt nicht), da euer Teint gegenüber dem strahlenden und eher kühl wirkenden Weiß-Ton blass und fahl wirken würde – und ausgerechnet am Hochzeitstag wäre das ja eine Katastrophe, schließlich sollt ihr strahlen. Ein weniger krasser Weiß-Ton wäre dann die bessere Wahl, um deine Hautfarbe zu unterstreichen und mit dem Kleid zusammen für einen echten Glow-Moment zu sorgen! Für brides-to-be, die einen dunkleren und wärmeren Teint haben, kann auch ein frisches, helles Weiß die richtige Wahl sein, denn dann kann reines Weiß sich besonders gut von der Hautfarbe abheben und überwältigend hell strahlen.

Ich weiß, dass alles klingt vielleicht etwas verwirrend und kompliziert, wenn man die Abstufung der Weiß-Nuancen gerade nicht live vor sich sieht, aber es geht auch ganz unkompliziert: Ivory geht nämlich eigentlich immer! Ivory ist eine sehr feine und edle Weiß-Nuance, die durch ihre zarte Anmutung sowohl hellen als auch dunklen Hauttypen schmeichelt und den Teint frisch aussehen lässt. Kein Wunder also, dass Ivory als Brautkleidfarbe seit einigen Jahren bei so vielen Bräuten die erste Wahl ist. Edles Elfenbein.

Geht’s auch anders?

Wer jetzt erstmal genug über Weiß weiß, dem möchte ich noch einen kleinen Farbtupfer als Inspiration mitgeben, denn es muss ja nicht unbedingt immer Weiß sein. Blush ist eine der Trendfarben für Brautkleider und hebt sich zart, aber deutlich von der weißen Masse ab. Kleider in puderrosa- oder nudefarbenen Tönen erfreuen sich derzeit wachsender Beliebtheit, weil sie besonders mädchenhaft wirken und gerade durch leichte und dünne Stoffe die Braut märchenhaft und fairy aussehen lassen. Noch sind diese Kleider auf Hochzeiten eher die Ausnahme, aber genau das ist es auch, was dann garantiert für den Wow-Effekt sorgt, wenn ihr in einem solchen Kleid erscheint.

Aber egal, ob Weiß, Weiß, Ivory oder Blush – ihr werdet ganz genau wissen, welches euer Kleid sein wird. Oder euer Jumpsuit. Oder vielleicht auch euer Hosenanzug. Denn wenn ihr euch wohl fühlt, wunderschön und selbstbewusst, dann habt ihr in jedem Fall die richtige Entscheidung getroffen.

Also, TRAUT EUCH!