HEIRATEN IM WINTER

HEIRATEN IM WINTER

  • Post Author:

Frühling. Sonne. Winterhochzeit. – Was?! Ja, wirklich! Wer sich derzeit mit dem Heiraten beschäftigt, der stolpert hier und da immer wieder über Winterhochzeiten und das, obwohl draußen die Osterglocken mit Tulpen und Krokussen um die Wette blühen.

Weil aufgrund der aktuellen Situation leider gerade viele bereits geplante Hochzeiten in den Frühlings- und Sommermonaten 2020 bereits abgesagt werden mussten oder noch auf der Kippe stehen, lohnt es sich, über Alternativen nachzudenken. Wieso also nicht einfach mal eine andere Perspektive einnehmen und gedanklich mit einer Winterhochzeit spielen. Klar, ich kann total gut verstehen, dass das schwierig ist, wenn man schon die perfekte Sonnenschein-Zeremonie bis ins Detail geplant hatte, aber lasst mich euch trotzdem ein paar Inspirationen und Denkanstöße zum Thema Winterwedding geben – und vielleicht findet ihr ja sogar Gefallen an der Idee und wollt selbst auch eine einzigartige Hochzeit in einer ganz besonderen Jahreszeit feiern.

Gute Gründe für das Heiraten im Winter

Hochzeiten im Winter sind aktuell – verglichen mit Hochzeiten im Sommer – noch eher die Ausnahme, doch ein leichter Wandel hat sich in den letzten Jahren bereits abgezeichnet. Völlig zurecht, wie ich finde, denn es gibt tatsächlich ein paar richtig gute Gründe für das Heiraten in der kalten Jahreszeit.

Vielfältige Verfügbarkeit

Noch immer ist die klassische Samstagnachmittagstrauung im Frühling oder Sommer die beliebteste Hochzeitszeit – da liegt es auf der Hand, dass die meisten Hochzeitsdienstleister und Locations während dieser Hauptsaison pickepackevolle Kalender haben. Außerhalb dieser Hochsaison sieht das jedoch ganz anders aus und die Verfügbarkeit ist viel höher. Wenn ihr also in der Nebensaison heiratet, ist die Chance ziemlich hoch, dass ihr an eurem Wunschtermin auch all eure Wunschdienstleister Zeit für euch haben und sich sogar noch viel mehr Zeit für euch nehmen können.

Mit diesem Wissen startet es sich doch direkt ein bisschen entspannter in die Vorbereitungen, oder?! Denn wenn ihr ja wisst, dass ihr mit großer Wahrscheinlichkeit beim ersten Anlauf direkt all eure Favoriten buchen könnt, muss gar kein Stress aufkommen – im Gegenteil: Theoretisch könnt ihr eure Hochzeit sogar mit weniger Vorlauf auf die Beine stellen und so spontaner heiraten.

Zahlreiche Zusagen

Wie sieht euer Terminkalender eigentlich im November aus? Auch noch viel Platz, weil kein Urlaub, wenig Feiertage und auch sonst keine Highlights? Super, denn so geht es sicher auch vielen eurer Gäste und sie werden sich daher liebend gern eure Hochzeit als besonderes Highlight in ihre Kalender eintragen. Date gesaved!

Perfekter Plan

Der Sommer in Deutschland ist leider längst kein Garant mehr für eine Sonnenscheintrauung, sodass Sommerpaare für ihre freie Trauung oftmals einen Plan B parat haben müssen, falls das Wetter doch nicht mitspielt. Winterpaare können sich diese Alternative von vornherein sparen, denn auch wenn im Winter die Sonne scheint, so ist es doch in der Regel so kalt, dass eine Outdoorwedding nicht infrage kommt. Euren Indoor-Plan könnt ihr also in aller Ruhe schmieden und bis ins Detail ausschmücken, ohne dass ihr euch zusätzlich auf ein „vielleicht“ oder „notfalls“ vorbereiten müsst. Mit dieser Planungssicherheit könnt ihr euch ruhig erneut ein bisschen Entspannung gönnen.

Atemberaubendes Ambiente

Entspannung tut gut und fördert die Kreativität und diese könnt ihr dann voll und ganz in euer Ambiente investieren. Überlegt doch mal, bei einer Nicht-Sommerhochzeit in Herbst oder Winter gibt’s so so viele wunderbare Dekoideen und kulinarische Highlights, die eure Trauung und eure Party in der Nebensaison zum Hauptgewinn werden lassen: Mir fallen direkt bunte Blätter, Zapfen und andere Schätze des Waldes ein; Strohsterne, Tannengrün und Kerzenschein; glitzernde Schneeflocken und glänzende Eiszapfen; deftige und wärmende Köstlichkeiten; Glühweinstand, Icebar, eine Candybar mit Zuckerstangen und Plätzchen, und und und… Ich bin sicher euch fallen auch sofort einige Dinge ein, die ihr in der kalten Jahreszeit so richtig genießt und die auch wunderbar für eine Hochzeit geeignet wären, oder?

Super Stimmung

Ein letzter, aber keinesfalls zu vernachlässigender Vorteil einer Hochzeit mit geringen Außentemperaturen ist auf jeden Fall die heiße Stimmung innerhalb der Location, denn die allerwenigsten der Gäste werden sich wohl draußen aufhalten wollen. Für euch, euren DJ und die Tanzfläche ist das natürlich top, denn eure Partygesellschaft verläuft sich viel weniger und muss daher auch nicht immer wieder „eingesammelt“ werden, um drinnen nichts zu verpassen. Also Party on!

Und? Was denkt ihr jetzt? Eine Winterwedding ist doch wirklich gar nicht so abwegig, oder? Ich finde, die Vorteile sprechen für sich, aber die Entscheidung liegt selbstverständlich bei euch. Fühlt euch frei! Ich traue euch in jeder Jahreszeit gerne!