IST EINE FREIE TRAUUNG RECHTSKRÄFTIG?

IST EINE FREIE TRAUUNG RECHTSKRÄFTIG?

  • Post Author:

Ich kann es ganz kurz machen: Nein. Eine freie Trauung ist nicht rechtskräftig. Eine freie Trauung ist keine rechtlich gültige Eheschließung. Eine freie Trauung ersetzt nicht den Gang zum Standesamt.

Euer Standesamt machts…

In Deutschland ist für eine rechtmäßige Eheschließung das Standesamt zuständig. Jede Stadt hat ihr eigenes Standesamt und in größeren Städten gibt’s manchmal sogar mehrere Standesämter. Wenn ihr euch also standesamtlich trauen lassen wollt, dann solltet ihr zunächst herausfinden, welches das für euch zuständige Standesamt ist. Das ist in der Regel online schnell erledigt und ihr erfahrt auch direkt, welche Unterlagen ihr benötigt, denn ohne Papierkram geht’s natürlich leider nicht.

…mit Papierkram…

Der Papierkram ist aber notwendig, weil das Standesamt zunächst prüft, ob bei euch die notwendigen Voraussetzungen für eine Eheschließung vorliegen – d.h. natürlich nicht, dass das Standesamt Details eurer Beziehung beleuchtet oder einen Pärchentest mit euch macht. Nein, es ist viel weniger, es werden nur nackte Fakten gecheckt: Eure Personalien, euer Wohnsitz, eure Staatsangehörigkeit und eure wievielte Ehe das ist.

…fristgerecht…

Euren Wunsch-Eheschließungs-Standesamt-Termin könnt ihr frühestens 6 Monate, also ein halbes Jahr im Voraus buchen. Kurzfristiger geht natürlich immer (wobei dann die Gefahr besteht, dass euer Wunschtermin schon komplett ausgebucht ist), aber Super-Frühbucher geht eben leider nicht. Falls euch das Datum also wirklich, wirklich wichtig ist, solltet ihr unbedingt zusehen, dass ihr euch einen Termin auf dem Standesamt für den Tag ausmacht, der ein halbes Jahr vor eurer Hochzeit liegt. In manchen Standesämtern ging es auch mal ohne Termin und man musste nur eine Nummer ziehen, in Zeiten von Corona wird die Terminpflicht jedoch vermutlich eher weiter zunehmen. Also, rechtzeitig den Standesamttermin machen, um den Wunschhochzeitstermin machen zu können 😉.

…und leider nicht gebührenfrei.

Neben den erforderlichen Unterlagen solltet ihr auch ans Geld denken. Eine Anmeldung zur Eheschließung kostet 40€ wenn beide Verlobte die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen bzw. 66€ bei einem/beiden nicht deutschen Verlobten.

Ihr merkt schon, es ist eigentlich alles kein Hexenwerk und alle Informationen findet ihr auch nochmal bei eurem Standesamt online.

Die standesamtliche Eheschließung

Ich habe „nur“ einmal geheiratet und kann daher nichts verallgemeinern, von Standesamt zu Standesamt gibt es gewaltige Unterschiede und mancherorts sind die standesamtlichen Eheschließungen heute schon – im Rahmen ihrer Möglichkeiten und Grenzen – wirklich wunderschön. Allzu oft lassen das Pensum und die räumlichen Gegebenheiten jedoch wenig gestalterischen Spielraum für das Ehepaar und seine Gäste zu. Am besten ihr informiert euch vorab bei eurem Standesamt ganz genau, welche Trauräume es gibt, ob individuelle Elemente möglich sind und wie viel Zeit und Platz es für euch geben wird.

Wir hatten damals 20 Minuten Zeit, vor uns ein Paar, nach uns das nächste Paar schon in den Startlöchern. Es gab weder Zeit noch Platz für Individualität und dennoch war unsere Standesbeamtin nett und herzlich. Sie hat uns – im Rahmen ihrer Fließbandtrauungen – trotzdem ein Gefühl der Besonderheit vermittelt und ich weiß noch genau, wie gut sich dieses Gefühl anfühlte, gerade weil alles herum so wenig persönlich erschien. Ich verließ das Standesamt gemeinsam mit meinem David als stolzes und glückliches Ehepaar. Wir waren nach nur 20 Minuten vor dem Gesetz rechtmäßig verbundene Eheleute, mit allen zugehörigen Rechten und Pflichten. Eingetragen, abgestempelt, unterschrieben, beurkundet, amtlich erfasst – verheiratet!

Und die freie Trauung?

Die feiert ihr, weil ihr euch und eure Liebe unbedingt auch in einer persönlichen und individuellen Zeremonie mit all euren Gästen feiern wollt. Nach eurer freien Trauung wird jedoch keine Eintragung in irgendein Register vorgenommen, eure freie Trauung wird nirgends verzeichnet und ihr unterschreibt auch keine Formulare, die euch eheliche Rechte und Pflichten bescheinigen. Ihr heiratet in einer freien Trauung frei vor dem Gesetz und frei vor der Religion – ihr heiratet, weil ihr heiraten wollt!

Und? Wie heiratet ihr?