WAS EIN HEIRATSANTRAG AUSLÖSEN KANN

WAS EIN HEIRATSANTRAG AUSLÖSEN KANN

Herzlichen Glückwunsch! Lass dich umarmen! Ich freu mich so sehr für euch!

Ganz genau so habe ich kürzlich reagiert, als ich erfahren habe, dass sich einer unserer engsten Freunde aus Studienzeiten mit seiner Freundin verlobt hat. Die beiden sind wirklich ein tolles und so liebenswertes Paar, dass ich mich echt total über diese Neuigkeit gefreut habe. Verliebt, verlobt und bald irgendwann dann auch verheiratet – wie aufregend!

Flashback

Und während meine Freude über diese Verlobung so übersprudelte, musste ich automatisch an unsere eigene Verlobung zurückdenken und mich noch mehr freuen! Ich weiß es noch ganz genau: David hat mir nach fast 8 Jahren Beziehung an Weihnachten 2013 den Heiratsantrag gemacht. Ganz romantisch unterm Weihnachtsbaum. Ich hab tatsächlich gar nicht damit gerechnet und war entsprechend überrumpelt, als mein Freund plötzlich etwas nervös meine Hand ergriff und sich dann hinkniete. Mein Herz ist gerast und hat gleichzeitig auch gar nicht geschlagen – so jedenfalls hat es sich angefühlt. Denn selbst unter Schock hat irgendetwas in mir wohl noch ganz schnell gespoilert, was da jetzt kommen wird: Romantische Location + kniender aufgeregter Mann + ineinander verschränkte Hände = HEIRATSANTRAG!!

Blackout

Schon allein diese Erkenntnis hat pures Glück durch meinen Körper strömen lassen. Ich war einfach überglücklich und auch aufgeregt, sehr aufgeregt, um nicht zu sagen, völlig nervös. – Ich war in diesem Moment letztendlich so positiv schockiert, dass ich mich bis heute nicht an die genaue Wortwahl erinnern kann. Mein Kopf war nur im Einsatz, damit meine verliebten Augen diesen unglaublichen Mann anhimmeln konnten und den Rest meines Körpers hat mein Herz gesteuert. Natürlich habe ich JA! gesagt. Ja, na klar, will ich dich heiraten! Ja, ich will deine Frau sein! Unbedingt!

Fireworks

David hat mir dann erleichtert, mit glänzenden Augen und zitternden Fingern den Verlobungsring angesteckt. Unglaublich! Es folgte unser erster Kuss als Verlobte. Genauso vertraut wie noch kurz zuvor und doch irgendwie auch anders. Immer wieder musste ich meine Hand mit ausgestreckten Fingern vor mich halten und diesen Ring betrachten, der so viel mehr war als nur ein Schmuckstück. Dieser Ring war ein Symbol unserer gemeinsamen Zeit, unserer Liebe und ein Versprechen für die Zukunft. Am liebsten hätte ich vor lauter Verlobungsgefühlen nicht nur meinen zukünftigen Mann, sondern gleich die ganze Welt umarmt! Es war einfach unbeschreiblich schön für mich und diese Glücksgefühle ebbten auch in den darauffolgenden Tagen und Wochen kaum ab. Immer wieder zauberte mir ein Blick auf meine Hand mit dem Ring ein breites Grinsen ins Gesicht und immer wieder konnte ich es nicht fassen, dass wir bald heiraten würden. Wahnsinn! Ich weiß noch, dass ich eine zeitlang sogar extra besonders umständlich Türklinken angefasst habe, damit mein Ring nicht verkratzt! Ja, lacht ruhig, ich war wirklich von Kopf bis Fuß verlobt!

Es war wirklich ganz wunderbar und der Startschuss für eine ganz besondere Zeit der Vorfreude und der Vorbereitungen…