WANN KANN EINE FREIE TRAUUNG STATTFINDEN?

WANN KANN EINE FREIE TRAUUNG STATTFINDEN?

  • Post Author:

Ein Samstag. Im Juni. Um 15 Uhr. – Der Hochzeitsklassiker! Also zumindest einer, denn fest steht, dass die meisten Hochzeiten zwischen Mai und Oktober stattfinden. Bevorzugt natürlich am Wochenende und lieber samstags als freitags. Zwischen 14 und 17 Uhr beginnt die Zeremonie dann. Einerseits ist es völlig verrückt, dass der beliebteste Hochzeitszeitpunkt bei so vielen Möglichkeiten so klar eingegrenzt ist und andererseits zeigt das ganz einfach, welche Vorstellung die meisten Brautpaare vom idealen Zeitpunkt ihren Trau(m)tages haben.

Morgens heiraten? Sich mittags trauen? Oder abends Hochzeit feiern?

Eine freie Trauung kann grundsätzlich zu jeder Tages- oder Nachtzeit und in jeder Jahreszeit stattfinden. Es gibt einfach keinen Zeitpunkt, der nicht infrage kommt: Morgens ist es ungewöhnlich? Oder könnte es nicht auch einfach herrlich sein, wenn sich Brautpaar und Gäste nach dem (gemeinsamen) Frühstück in Schale schmeißen und dann direkt geheiratet werden kann? Nachmittags ist der Klassiker? Ja, total! Abends ist völliger Quatsch? Oder ist es nicht doch auch sehr romantisch, wenn die Trauzeremonie im Herbst oder Winter erst dann beginnt, wenn die Sonne sich schon verabschiedet und das Licht zahlloser Kerzen das JA-Wort erleuchtet? Noch später ist absolut ausgeschlossen? Wenn die Zeremonie aber ganz anders gestaltet wird und das Eheversprechen auf der Tanzfläche eine wilde Partynacht eröffnet? JAA!!

Was ist euch wichtig? Welche Dinge wollt ihr für den Zeitplan berücksichtigen?

Jeder dieser Zeitpunkte ist absolut perfekt – wenn ihr wollt, dass es euer Zeitpunkt wird! In einer freien Trauung könnt ihr wirklich ganz frei bestimmen, was euch am besten gefällt. Vielleicht steht das Motto schon ganz lange fest und passend dazu wird der gesamte Trautag konzipiert. Oder ihr wollt der Fotos wegen einen perfekten Zeitpunkt für das Licht auswählen. Gegebenenfalls habt ihr auch Kinder und wollt deswegen bestimmte zeitliche Fixpunkte berücksichtigen? In den meisten Fällen ist es sehr sinnvoll, dass die einzelnen Programmpunkte des Tages schon bekannt sind, damit ein gut getimter Ablaufplan entstehen kann, der einerseits genug Zeit, aber auch gleichzeitig nicht zu viel Wartezeit vorsieht – eine halbe Stunde kann da manchmal schon viel ausmachen.

Vorteile und Nachteile von früh und spät

Eine frühe Trauung ist besonders schön, weil ihr einen ganzen Tag voller Hochzeit vor euch habt: Ein ganzer Tag in eurem besonderen Outfit. Ein ganzer Tag mit euren Gästen, was insbesondere dann lohnenswert ist, wenn viele extra für euch von weiter weg anreisen. Ein ganzer Tag voller Zeit für besondere Highlights und persönliche Programmpunkte und individuelle Gespräche. Eine frühe Trauung bedeutet jedoch in der Regel für euch mehr Planung, denn es sind viel mehr Stunden, die gut gefüllt werden wollen. Hat der Ablaufplan nämlich zu große Lücken, kann es passieren, dass bei den Gästen Langeweile oder Unruhe aufkommen und dadurch die gesamte Stimmung getrübt wird. Gerade wenn es viele Eltern mit Kindern unter euren Gästen gibt, sollten ausreichend kurzweilige Angebote geplant werden, damit auch ein langer Hochzeitstag entspannt für alle bleibt. Neben dem Unterhaltungsprogramm sollte auch das Speisenangebot für eine frühe Trauung um 1-2 Mahlzeiten ergänzt werden, sodass die Gäste nicht hungrig auf das nächste Highlight eures Trautages warten müssen. Der finanzielle Aufwand für eine frühe Trauung ist aufgrund der größeren Zeitspanne inklusive der zugehörigen Unterhaltung und Verköstigung daher in der Regel höher.

Bei einer späten Trauung ist der Ablaufplan entsprechend kürzer, da ihr nicht einen ganzen, sondern „nur“ einige Stunden planen müsst. Es dürfen dann ruhig einige Programmpunkte weniger sein und auch auf ein Mittagessen oder ein nachmittägliches Kuchenbuffet kann dann verzichtet werden – das kann sich natürlich auch positiv aufs Budget ausüben. Ein schöner Vorteil! Durch den späteren Startpunkt bleibt euch und euren Gästen an eurem Hochzeitstag außerdem ausreichend Zeit für ein völlig entspanntes getting ready inklusive vorherigem Ausschlafen und ausgiebigem Frühstück und wer so in den Tag startet, ist nicht nur prima gelaunt, sondern hat auch genug Energie für ein rauschendes Fest und eine ausgelassene Party, die einfach in Erinnerung bleiben muss. Den perfekten Zeitpunkt für eure Hochzeitsfotos solltet ihr bei einer späten Trauung auf jeden Fall vorab ganz konkret definieren, damit euch das Licht nicht nachteilig wird, besprecht das am besten im Vorfeld schon mit eurem Fotografen, der kennt sich aus.

Ihr merkt schon, es gibt zahlreiche Gründe, die für die eine und gegen die andere Uhrzeit sprechen und scheinbar hat jede Zeit ihre Vor- und Nachteile. Manchmal lohnt es sich, eine Sache einfach nochmal entspannt von anderer Seite zu betrachten, um zu erkennen, was man bisher noch gar nicht gesehen hat. Wenn ihr euren perfekten Zeitpunkt schon wisst, dann fühlt euch bestätigt – alles richtig gemacht! Und wenn ihr noch eher am Anfang eurer Planung steht, dann lasst euch inspirieren und findet heraus, was sich gut anfühlt.

Am Ende entscheidet ihr ganz allein, welches eure Traumhochzeitszeit sein soll. TRAUT EUCH!